Fachanwalt für Informationstechnologierecht

S. Hofschlaeger  / pixelio.de

S. Hofschlaeger / pixelio.de

Ein Fachanwalt für Informationstechnologierecht wird mit der Untersuchung von Sachverhalten, die den Bereich der Informationstechnologie betreffen, betraut. Da sich jene Materie auf etliche Hauptrechtsgebiete erstreckt, stellt das IT-Recht eine Querschnittsdisziplin dar. In diesem Kontext nimmt vor allem der Datenschutz einen wichtigen Stellenwert ein.

Was sind die Aufgaben von einem Rechtsanwalt für IT-Recht?

Die Berufsbezeichnung Fachanwalt für Informationstechnologierecht wurde 2006 in §14 FAO eingeführt. Personen, welche diesen Titel führen dürfen, haben nicht nur eine profunde Kenntnis der betreffenden Rechtslage, sondern müssen auch über die technischen Vorgänge des jeweiligen Mediums Bescheid wissen. Eine solche Fachkraft wird insbesondere in Fällen, die den Datenschutz betreffen, sowie bei der Abwicklung von Geschäften im World-Wide-Web herangezogen. Mit der Unterstützung eines Anwaltes ist nämlich sichergestellt, dass sämtliche Verträge eingehalten und nach den aktuellen Rechtsgrundlagen erstellt werden – dies gilt für alle online abgeschlossenen Vertragsbedingungen, die sich auf Software, Hardware oder Dienstleitungen beziehen. Heutzutage gilt es dabei auch, den internationalen Rechtsvorschriften Berücksichtigung zu schenken. Bei grenzüberschreitenden Geschäften regeln diese, welchem nationalen Recht der jeweilige Vertrag unterliegt.

Wann sollte die Hilfe von einem Rechtsanwalt in Anspruch genommen werden?

Von einem Fachanwalt für Informationstechnologierecht profitieren Sie insbesondere dann, wenn Sie bei der Durchführung von Online-Geschäften Hilfe benötigen. Auch bei Rechtsverletzungen, die finanzielle Verluste zur Folge haben, ist die Unterstützung durch eine solche Fachkraft unverzichtbar. Diese kann ihren Klienten nämlich wertvolle Tipps zum weiteren Vorgehen geben. Ein spezifisch ausgebildeter Anwalt kann seinen Klienten aber auch im Umgang mit dem e-Government zur Seite stehen. Auf diese Weise werden Fehler bei der Handhabung der e-Government-Software, die in finanziellen Einbußen resultieren können, vermieden.

Deckt die Rechtsschutzversicherung die Leistung eines Fachanwalts für IT-Recht ab?

Mittlerweile gibt es etliche Versicherungsinstitute, welche die Kosten für einen Rechtsanwalt für Datenschutz und Internet abdecken. Allerdings müssen sich Kunden hierfür um eine rechtzeitige Versicherungsmeldung sorgen. Im Zweifelsfall sollte man sich zusätzlich beim eigenen Versicherungsunternehmen über die genauen Bedingungen informieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*