YouNow: Rechtliche Aspekte

Eine neue Social-Media-Plattform erfreut sich zunehmender Beliebtheit: YouNow. Es ist ein Online-Dienst, bei dem der Anwender im Live-Chat Fragen seiner Zuhörer beantwortet. Aktuelle Themen werden dabei mit einem Hashtag (#) gekennzeichnet: Ähnlich wie bei Twitter geht es darum Likes und Fans zu generieren.

Gefahren für junge Nutzer

Auch wenn die neue YouNow-Welt viele Möglichkeiten bietet, sind speziell für junge Nutzer immense Gefahren mit dieser Art des Streaming verbunden. Zwar ist der Dienst nicht für Kinder unter 13 Jahren gedacht und Jugendliche unter 18 dürfen das Portal nur mit Einwilligung ihrer Eltern nutzen – faktisch nachweisen kann es niemand. Gerade dadurch, dass sich speziell bei jungen Internetnutzern eine Abwanderung von Facebook und Co. vollzieht, werden Themen wie die Persönlichkeitsrechtsverletzung bei prekären Inhalten und das Recht am eigenen Bild in Zukunft wichtiger werden. Das Streaming von Videos ist ein wenig kontrollierbarer Raum. Um Fans zu bekommen, muss der Nutzer auffallen. Viele wählen dafür radikale Wege.

Urheberrecht, GEMA und potenzielle Straftaten

Da Likes die “Währung” bei diesem Dienst sind, geben Nutzer oft auch privateste Details preis. Oft sind auf der Empfängerseite nicht nur Gutmenschen anzutreffen. Wenn ein junges Kind beispielsweise angibt, dass es alleine zu Hause ist, dann sind das Details die niemanden etwas angehen. Kriminelle wie Pädophile haben durch die Plattform vermeintlich leichten Zugang zu jungen Nutzern und Straftaten können die Folge sein. Die Persönlichkeitsrechtsverletzung ist ein weiteres Thema: Über das Portal haben Nutzer die Möglichkeit auch aus der Schule ein “Live-Event” zu organisieren, beziehungsweise live von öffentlichen Räumen zu senden. Rechte wie das Recht am eigenen Bild lösen sich auf, wenn Schüler oder Lehrer ungewollt auf den Videos zu sehen sind. Worüber viele ebenfalls nicht nachdenken: Läuft ein Lied im Hintergrund, dann sind rein rechtlich GEMA Gebühren zu entrichten. Denn Hintergrundmusik über Streaming ist gebührenpflichtig.

Fazit

YouNow kann zusammenfassend als Plattformen mit vielen Möglichkeiten charakterisiert werden, die in Zukunft Plattformen wie Facebook immer mehr ergänzen werden. Speziell bei jungen Nutzern (vor allem Kinder unter 13 Jahren) wird es wichtig sein, Medienkompetenz zu vermitteln. Auf beachtenswerte Punkte wie das Urheberrecht hinzuweisen. Pädophile von den der Plattform wegzuhalten. Die GEMA Reglements zu befolgen. Hier sind vor allem Eltern und Institutionen gefordert.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*